Blutdruckbestimmung


Wir sind zertifiziert für die Betreuung von Bluthochdruckpatienten


Bluthochdruck: Risikofaktor für Schlaganfall und Herzinfakt

Wir bestimmen in unserer Apotheke gerne
Ihren Blutdruck ( 0,50 € ).

Neben unserer individuellen Beratung bieten wir Ihnen auch folgende Infomationsmöglichkeiten an:

Beratungsbroschüre Bluthochdruck     0,50 €

· Was ist Bluthochdruck?
· Wie häufig ist Hypertonie / Bluthochdruck?
· Ursachen des Bluthochdrucks
· Prinzipien der Diät bei Bluthochdruck
· Übersicht über geeignete und ungeeignete
  Lebensmittel bei Bluthochdruck
· Was tun, wenn die Diät nicht ausreicht?
· Merksätze

Blutdruck - Dein Leben

Bluthochdruck ist die häufigste Krankheit in der industrialisierten Welt. Unbehandelt verkürzt er das Leben erheblich.

Haben Sie besondere Probleme oder Fragen? - Wir beraten Sie gern.

Blutdruck - was ist das?

Der Kreislauf des Blutes wird durch das schlagende Herz aufrechterhalten. Das Blut zirkuliert ständig durch das arterielle und venöse Gefäßsystem. Durch das Blut werden die Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, Kohlendioxyd und Stoffwechselprodukte werden abtransportiert.
Das Zusammenziehen des Herzmuskels (Systole) hat einen starken Blutausstoß und einen Anstieg des Blutdrucks in der vom Herzen direkt ab-
gehenden Arterie (Aorta) und den sich davon verzweigenden weiteren Arterien zur Folge. In der Erschlaffungsphase des Herzmuskels (Diastole) wird kein Blut ausgestoßen. Folge: Der Blutdruck wird geringer/niedriger. Der größte und kleinste Druckwert wird als systolischer und diastolischer Blutdruck bezeichnet.
Noch immer ist die Meinung weit verbreitet, daß der Normalwert für den oberen Wert nach der Faustregel, 100 plus Lebensalter errechnet werden kann. Diese Regel ist schlichtweg falsch.

Wann wird der Blutdruck zum Bluthochdruck?

Auch die lange Zeit akzeptierte Grenze zwischen normalem und erhöhtem
Blutdruck von 160/95 mmHg ist inzwischen gefallen.
Die Weltgesundheitsorganisation WHO, die Deutsche Hochdruckliga und auch das amerikanische Hypertoniekomitee haben die Normwerte in den letzten
Jahren weiter nach unten "verschoben".
Der sogenannte Grenzbereich mit Blutdruckwerten zwischen 140 u. 159 mmHg systolisch beziehungsweise zwischen 90 u. 94 mmHg diastolisch gilt heute eindeutig als hyperton. Das bedeutet, daß Blutdruck ab Werten von 140/90 mmHg behandelt werden sollte.

Blutdruckgrenzwerte systolisch/diastolisch
Erwachsene bis ins hohe Alter     Selbstmessung zu Hause
      140 mmHg     135 mmHg
      90 mmHg     85 mmHg

Ein Blutdruck, der über diesen Grenzwerten liegt, gilt als Bluthochdruck.
Normal ist ein Blutdruck unter 135 mmHg 85 mmHg
optimale Werte liegen niedriger als 120 mmHg 80 mmHg.

Unsere Kundenkarte

zur Reservierung

Pflanze des Monats
"Rosskastanie"



Foto: Apothekerin Susanne Jensen

Familienfreundlich



Unsere Partner

News

Mit Honig gegen Husten
Mit Honig gegen Husten

Natürlicher Helfer

Mit dem Herbst beginnt auch die Erkältungszeit. Doch nicht jede Atemwegsinfektion muss auch mit Medikamenten behandelt werden. Eine Studie aus Oxford empfiehlt stattdessen ein altes Hausmittel.   mehr

Fettleber: Unbemerktes Gesundheitsrisiko
Fettleber: Unbemerktes Gesundheitsrisiko

Jeder 5. Deutsche betroffen

Weit verbreitet, aber oft unbemerkt: Immer mehr Menschen leiden unter einer Fettleber. Entdeckt man sie frühzeitig, lassen sich die drohenden Folgen wie Leberkrebs und Leberzirrhose mit einfachen Maßnahmen abwenden.   mehr

Wie riskant ist die „Pille“?
Wie riskant ist die „Pille“?

Thrombose und Krebs

Seit 60 Jahren wird mit der Anti-Baby-Pille verhütet. Ihre Vorteile sind bekannt. Doch wie sieht es mit Krebsgefahr und Thrombosen aus? Zwei Mainzer Wissenschaftlerinnen haben die aktuelle Studienlage zu den Risiken der Pille ausgewertet.   mehr

Schwangerschaftsdemenz nach Geburt
Schwangerschaftsdemenz nach Geburt

Denkfähigkeit im Wochenbett verringert

Lange wurde angenommen, dass Frauen während der Schwangerschaft übermäßig vergesslich und verwirrt seien. Eine Studie aus dem Jahr 2017 zeigt jedoch: Die „Schwangerschaftsdemenz“ der Mutter beginnt erst im Wochenbett.   mehr

Alternative zu Antibiotika?
Alternative zu Antibiotika?

Strategien gegen Resistenzen

Multiresistente Keime sind vor allem im Krankenhaus ein ernst zu nehmendes Problem. Viele Menschen versterben inzwischen an den nicht mehr behandelbaren Infektionen, da die Bakterien resistent gegen nahezu alle Antibiotika sind. Wie müssen also die Antibiotika der Zukunft aussehen, um effektiv und möglichst ohne Resistenzentwicklung bakterielle Infektionen behandeln zu können?   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Lamberti-Apotheke
Inhaberin Patricia Kempf
Telefon 05121/3 33 63
Fax 05121/3 98 80
E-Mail beratung@lamberti-apotheke-hildesheim.de