Asthmaberatung


Wir sind zertifiziert für die Betreuung von Asthmapatienten
Asthma: Atmen heißt Leben
Neben unserer individuellen Beratung bieten wir Ihnen auch folgende Infomationsmöglichkeiten an:

Beratungsbroschüre Asthma 0,50€

· Asthma bronchiale - ein Patientenratgeber
· Wie kommt es beim Asthma zu diesen Symptomen?
· Allergene als Asthmaauslöser
· Wie entsteht das allergische Asthma?
· Untersuchungsverfahren
· Therapie - Meiden der allergischen und
  nichtallergischen Reize
· Medikamentöse Therapie
· Die richtige Dosier-Aerosol-Anwendung
· Atemtherapie
· Wie erkennt man eine Verschlechterung
  des Asthmas?
· Zusammenarbeit mit ihrem Arzt und
  Apotheker


Broschüre: Lebensrythmus Atmen kostenlos


Broschüre: Asthma - Wissen hilft kostenlos

· Notfallplan
· Einleitung
· Warum und wie wir atmen
· Asthma
· Allergien
· Bronchitis
· Medikamente
· Selbstkontrolle
· Sauerstoff-Langzeitbehandlung
· Rauchen
· Grundlegende Atmentechniken
· Sport
· Schwangerschaft
· Asthma bei Kinder
· Reisen
· Zusammenfassung
· Adressen

· Das Atmungsorgan
· Asthma - Was ist das?
· Die Auslöser des Asthmas
· Die Behandlung des Asthmas
· Meiden der Auslöser
· Keine Angst vor Kortison
· Bronchialerweiternde Medikamente
· Kombination aus Kortison und Betamimetikum
· Schleimlöser
· Andere Medikamente
· Begleitende Maßnahmen
· Die akute Atemnot
· Asthma und Anstrengung
· Die richtige Medikamenteneinnahme
· So kann man sein Asthma selbst kontrollieren
· die Stufenplantherapie

Asthma: Krampf in den Bronchien - Kampf um Luft
Rund fünf Prozent aller Erwachsenen und sogar etwa sieben bis zehn Prozent aller Kinder leiden unter akuter Atemnot (Asthma bronchiale). Damit gehört die Krankheit zu den Volkskrankheiten in Deutschland.

Beim Asthmaanfall kommt es zu einer plötzlichen Einengung der Atemwege, bei der sich die Bronchialmuskulatur in den Lungen krampfartig zusammenzieht. Sehr häufig geht die Atemnot mit einer Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Reizen einher. Eine Entzündung der Bronchien bewirkt, dass die Bronchialwände anschwellen und vermehrt zähflüssiges Sekret abgeben, das die Atemwege zusätzlich verstopft.
Asthma ist zwar in der Regel nicht heilbar, kann jedoch sehr gut behandelt werden. Chronisch Asthmakranke können heute nahezu beschwerdefrei leben, wenn sie rechtzeitig behandelt werden.

Querschnitt durch einen gesunden und einen entzündeten Bronchus

Unsere Kundenkarte

zur Reservierung

Pflanze des Monats
"Rosskastanie"



Foto: Apothekerin Susanne Jensen

Familienfreundlich



Unsere Partner

News

Ein Pieks weniger fürs Baby
Ein Pieks weniger fürs Baby

Die Grundimmunisierung schützt vor gefährlichen Infektionskrankheiten.

Das freut nicht nur die Eltern, sondern auch das Baby: Für die im ersten Jahr angesetzte Grundimmunisierung gegen Diphtherie, Tetanus & Co. ist nun ein Pieks weniger erforderlich.   mehr

Allergie-Schnupfen ohne Allergen
Allergie-Schnupfen ohne Allergen

Im Schlaf gelernt …

Allergisch gegen Tierhaare oder Birkenpollen? Dann heißt es besser Abstand halten, um keine Endlos-Schnieferei zu riskieren. Doch Pech gehabt: Bei manchen Allergikern geht es mit der Nieserei auch los, wenn gar keine Allergene in der Nähe sind. Der Grund: Das Gehirn hat falsch gelernt.   mehr

Macht Fernsehen dumm?
Macht Fernsehen dumm?

Gefahr für Über-50-Jährige

Fernsehen ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch hoher TV-Konsum wird immer wieder kritisch beäugt. Zu Recht, denn zu viel Fernsehen schadet dem Gehirn, zumindest gilt das für Menschen über 50 Jahren.   mehr

Hitze verändert Medikamentenwirkung
Hitze verändert Medikamentenwirkung

Verstärkte Effekte, weniger Durst

Nicht nur die Hitze selbst macht chronisch Kranken verstärkt zu schaffen. Hohe Temperaturen können auch die Wirkung von eingenommen Medikamenten verändern oder verstärkt Nebenwirkungen auslösen. Doch welche Arzneistoffe sind in den heißen Tagen besonders gefährlich?   mehr

Nahrungsergänzung im Blick: Vitamin D
Nahrungsergänzung im Blick: Vitamin D

Sinn oder Unsinn?

Der Sommer steht vor der Tür – ideale Voraussetzungen also, um die Vitamin D-Speicher des Körpers zu füllen. Denn die Sonne hilft dem Körper, das Vitamin selbst herzustellen.  Wer sich darauf nicht verlassen will, hilft mit Nahrungsergänzungsmitteln nach. Doch ist das überhaupt notwendig?   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Lamberti-Apotheke
Inhaberin Patricia Kempf
Telefon 05121/3 33 63
Fax 05121/3 98 80
E-Mail beratung@lamberti-apotheke-hildesheim.de